Fr, 22.10.2010
Einlass:
TONHALLE | MÜNCHEN
Sharon Jones
& The Dap-Kings plus support

Bio 2010

 

Sharon Jones & The Dap-Kings haben eine lange Reise hinter sich seit ihrem Aufbruch vor knapp zehn Jahren. Durchdrungen von Gospel, Soul und Funk spielte sich das neunköpfige Kollektiv aus Brooklyn mit seinem wahrhaftigen Sound in die Ohren und Herzen von Fans, DJs, Kritikern, Plattensammlern und Bloggern rund um den Globus. Nachzuhören auf ihren drei bisherigen, von der Kritik und Fans gleichermaßen gefeierten Alben Dap Dippin’ (2002), Naturally (2005) und 100 Days, 100 Nights (2007), die auf dem hauseigenen Label Daptone Records erschienen sind. Ihr Sound erinnert an die analoge Ära der großen Studios von Motown und Stax und hat die 53jährige Sharon Jones aus Augusta/Georgia und ihre Dap-Kings ins multimediale Rampenlicht katapultiert.

Sharon Jones & The Dap-Kings sind unter anderem bei CNN, Good Morning New York, MTV News, VH1, Conan O’Brien, Craig Ferguson, David Letterman, Jimmy Fallon, BBC Television aufgetreten, waren in National Public Radio-Shows wie Morning Edition and Fresh Air with Terry Gross zu Gast und wurden von einer Myriade Publikationen, vom Blogpost bis hin zu großen Stories im New York Times Sunday Magazine, Newsweek, Associated Press, Interview, Village Voice und Entertainment Weekly, gefeatured.

So großartig ihre Alben auch sind, ihren Ruf haben sich Sharon Jones & The Dap-Kings durch ausgedehnte Tourneen und ihre unglaublich eindrücklichen Liveshows erspielt. Es ist definitiv kein einfaches Unterfangen, als großes Ensemble zu touren, doch mittlerweile hat die Band in hunderten Clubs weltweit gespielt, von so legendären Etablissements wie dem Apollo Theater New York, dem Beacon Theater, der Summer Stage im Central Park bis hin zu den Bühnen von Coachella, Lollapalooza, Roskilde, Bonnaroo, Austin City Limits and WOMAD.

Neben der Bewunderung, die ihnen von Fans aus der ganzen Welt entgegen gebracht wird, fingen bald auch die unterschiedlichsten Produzenten, Musiker und Hollywoodtypen an, ihre Ohren zu spitzen, was in einer Menge aufregender Kollaborationen und Projekte mündete. Sharon Jones feierte ihr Leinwanddebüt in dem Film The Great Debaters, in der Hauptrolle Denzel Washington. Neben ihrer Rolle und ihrem Gesang im Film nahm sie auch gleich noch den Großteil des Soundtracks auf. Die Dap-Kings-Version des Shuggie Otis-Klassikers “Inspiration Information” war eines der am meisten gefeierten Stücke auf dem vielbeachteten Dark Was The Night-Benefizalbum und ihre Coverversion von “This Land Is Your Land” eröffnet den für zahlreiche Awards nominierten Film Up in the Air. Zudem hat Sharon Bühnen und Studios mit David Byrne, They Might Be Giants, Rufus Wainwright, Lou Reed und Michael Bublé geteilt. Auch die musikalischen Fähigkeiten der Dap-Kings sind gefragt. Al Green hat ihre Dienste für sein mit einem Grammy ausgezeichnetes Album Lay It Down in Anspruch genommen. Der Beatschmied und Produzent von Public Enemy, Hank Shocklee, hat für den Soundtrack für American Gangster mit ihnen zusammen gearbeitet und Mark Ronson haben sie über weite Strecken, die ebenfalls mit einem Grammy ausgezeichnete Produktion des Amy Winehouse-Albums Back to Black unterstützt. Wo wir schon in Grammy-Stimmung sind, für Back to Black hat Bandleader/Produzent und Labelimpressario Gabe Roth ebenfalls einen solchen für das Engineering bekommen.

Am 9. April 2010 werden Sharon Jones & The Dap-Kings mit ihrem vierten Album Geschichte schreiben. I Learned the Hard Way wurde von Bosco Mann produziert und von Gabriel Roth in den hauseigenen House of Soul-Studios auf die analoge Ampex-Achtspur- Bandmaschine gebannt. Das Album tropft förmlich vor einer Wärme und Spontanität, die an die goldenen Tage und Nächte von Muscle Shoals und Stax gemahnt. Sharons rohe Power, ihre rhythmische Großspurigkeit, klagende Soulfulness und mühelos wirkende Melodiebeherrschung sichern ihr einen festen Platz im Kanon des Soul an der Seite von Tina Turner, James Brown, Mavis Staples und Aretha. Von der Eröffnung durch die üppige Philly-Soul-Fanfare “The Game Gets Old” bis hin zu “Mama Don’t Like My Man”, der angenehm entschlackten Schlußverbeugung vor Sam Cooke, tänzeln die Dap-Kings mit der ihnen eigenen Subtilität und Disziplin sowohl durch ihre elaboriertesten als auch zugänglichsten Arrangements. I Learned the Hard Way is the “Daptone Sound” at its finest und eine sehr willkommene Brise frischer musikalischer Luft.

 

Nur eine Auswahl einiger Pressestimmen:

“Ms. Jones is the brawny- voiced queen of an active local scene...[who] has proved again and again that she can outdance any challenger.” [The New York Times]

“There’s no tighter, more inven- tive ensemble active in deep funk and soul circles today.” [The Washington Post]

“Tight like the days when you did it right or you didn’t do it at all.” [Pitchfork]

“They were brass-feed, more funky than mere mortals have a right to be and, inevitably, drilled to near- perfection.” [The London Evening Standard]

“...gritty, credible, emotion-laden...” [Rolling Stone]

“Sharon Jones & The Dap-Kings...are sim- ply one of the most scorching outfits on the planet right now.” [HHHH –MOJO]

“...filled with heart and soul from beginning to end...” [The Huffington Post]

“Jones and The Dap-Kings...are purely show-biz: She is a fireball of an entertainer who wants everyone to jump into the groove with her and give her props for taking them along for the ride.” [Variety]

“[The album] blew my hair back within the first 30 seconds of hearing it...” [USAToday.com]

“This is a sizzling road act you wanna see live.” [The Seattle Times]

“Jones is the real deal, a strutting, testifying throwback to the Golden Age of soul.” [The Chicago Tribune]

Veranstalter: sonic boom
Tourneeveranstalter: ct creative talent gmbh

 

mehr: www.sharonjonesandthedapkings.com

www.myspace.com/sharonjonesandthedapkings